Lymphdrainage (MDL)


... ist eine entstauende Technik, die den Abfluss der Lymph­flüssigkeit fördert. Zuerst werden die zentralen Lymph­knoten mit sanften Kreisen angeregt, anschließend arbeitet sich der Therapeut im Verlauf der Lymphgefäße ins betroffene Gebiet vor. Zur Erhaltung des Behand­lungs­resultates wird nach der Be­hand­lung eine Bandagierung oder Kom­pressions­bestrumpfung empfohlen.

Durch Lymphdrainage erfahren Sie


  • Schmerzlinderung
  • Verbesserung der Beweglichkeit
  • Abschwellen der betroffenen Region

Anwendungsgebiete


  • Ödeme aller Art z. B. nach Brust-Operation und schweren Un­fäl­len
  • Zerrungen
  • Verstauchungen
  • Morbus Sudeck
  • Nachbehandlung von ope­ra­tiv­en Eingriffen (v. a. auch nach Ent­fernen von Lymphknoten)
  • chronisch venöse Insuffizienz
  • Schleudertrauma
  • Kopfschmerzen
  • Migräne



Abrechnungshinweis

Die Manuelle Lymphdrainage (MLD) ist eine zusätzliche Qualifikation und mit

  • 30 min.,
  • 45 min. oder
  • 60 min. verordnungsfähig

Auch die anschließende Kom­pressionsbehandlung ist ver­ord­nungsfähig (inkl. der erforderlichen Doku­men­tation und Nachbereitung der Behandlung).

Sie wollen gleich einen Termin oder haben noch Fragen?